.
© infochef.de - Logo für Versicherungsratgeber © infochef.de - Versicherungsfritze nach Beratungsfehler und eine Heuschrecke nach dem Börsencrash kurz vor der Landung. Verdeckt durch die Blätter.
HomeSitemapÜber unsImpressum


Neues Gesetz schützt vor falscher und schlechter "Versicherungsberatung" durch Versicherungsagenten

Helfen Versicherungsvertreter dem Versicherungsnehmer oder mehr dem Versicherer?

Wenn Sie "Versicherungsberatung" von Versicherungsvertretern, Versicherungsmaklern oder Versicherungsagenten in Betracht ziehen, sollten Sie wissen, dass diese "Berater" für ein oder mehrere Versicherungsunternehmen als Versicherungsverkäufer arbeiten und nur bezahlt werden, wenn sie eine Versicherung verkauft haben. Eine objektive Versicherungsberatung, die nur Ihren optimalen Versicherungsschutz im Auge hat, dürfen Sie von diesen Versicherungsvermittlern nicht erwarten. Dafür aber umso höhere soziale Verkaufsintelligenz.

Ob dies der Existenzsicherung Ihrer Familie wirklich hilft, müssen Sie selber entscheiden.

Hierbei darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass in vielen monatlichen Versicherungsbeiträgen auch die Vermittlungsprovisionen Ihres freundlichen Versicherungsvertreters enthalten sind.

Wenn Sie unbedingt von Versicherungsvertretern beraten werden möchten, beachten Sie bitte die neuen gesetzlichen Regelungen im Versicherungsvertragsgesetz. Der Versicherungsnehmer ist jetzt besser vor Falschberatungen durch provisionsgierige Versicherungsvertreter geschüztz.

Jeder Versicherungsvermittler muß jetzt das "Beratungsgespräch" schriftlich dokumentieren einschließlich der empfohlenen Versicherungen. Ferner muß jeder Vermittler eine Berufshaftpflichtversicherung haben und bei jeder Beratung auf die Schadensersatzpflicht hinweisen, wenn er Ihnen eine falsche Versicherung aufschwatzen sollte.

Desweiteren muß jeder Versicherungsverkäufer Ihnen auf Anfrage mitteilen, ob er die Produkte eines Versicherungsunternehmens empfiehlt oder ob er Versicherungen von mehreren Versicherungsgesellschaften anbieten möchte.

Alle diesen neuen gesetzlichen Bestimmungen gelten nur dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer schriftlich auf die Dokumentationspflichten und Haftungshinweise verzichtet hat. Als Verbraucher sollten Sie daher besser nichts unterschreiben, auch wenn der Vermittler ein "Bekannter" oder noch schlimmer ein Verwandter ist.

Bevor Sie einen Versicherungsmakler zu sich bitten oder aufsuchen, sollten Sie auch die Produkte, Leistungen, Kleingedrucktes und Preise anderer Versicherungsunternehmen kennen.

Dies können Sie kostenlos im Internet bei der TARIF CHECK24 AG erledigen. Selbstverständlich gibt es auch andere Anbieter. Aber bei denen wissen Sie nicht, ob nur die Tarife eines einzigen Versicherungsgesellschaft angeboten werden, oder ob da irgendein Versicherungsmakler aus Ihren persönlichen Daten Profit schlagen will.

Heben Sie sich diesen Artikel bei folgenden Social-Bookmarking-Diensten auf:

Artikel bei Blinklist speichernArtikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichern Artikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Oneview speichernArtikel bei Yahoo! speichernArtikel bei Yigg speichern

E-MailKommentar oder anonyme Strafanzeige Nach oben HandywebseiteDruckansicht
E-MailKommentar oder anonyme StrafanzeigeHandywebseiteDruckansicht

Schnellsuche

bei infochef.de
Suchbegriff eingeben
Bitte nicht ausfüllen:
Erläuterungen

Hat Ihnen unsere Seite weitergeholfen?
Ja Nein 
Etwaiger Kommentar:


Was kostet ein Anwalt?
Streitwert eingeben
Bitte nicht ausfüllen:
und kostenlos Anwalts- und Gerichtskosten prüfen
© Rainer Wiesehahn Erläuterungen
Ratgeber Versicherungen
Welche Versicherung?
Wichtige Versicherungen
Professionelle Hilfe:
Versicherung kündigen:
Schlechte Beratung

Hilfe für Abgemahnte

Heimarbeit-JobsGeld mit WebsitesBesser PKV oder GKV?Wozu eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Versicherungsvergleiche Immobilien in SpanienNach Spanien auswandernSpanisch lernen?

Geschwindigkeit beim Sport berechnenNie wieder rauchen?